furth-im-walde


                                Furth im Walde

Unser Urlaub in Furth im Walde war sehr schön. Wir

hatten zwar wenig Schnee über die Jahreswende

2006/2007, dafür aber viel Sonne, was auch nicht zu

verachten ist.

Furth im Walde wurde 1086 erstmals in der Urkunde

Heinrichs des IV mit der einige Orte an die Grafen

von Bogen übertragen wurden, erwähnt.

1590 wurde zum ersten mal der Drachenstich bekannt.

Dieser Drachenstich macht Furth im Walde bekannt

und wird alle Jahre durch ein Volksschauspiel wieder-

belebt. Bei diesem Drachenspiel ist der ganze Ort auf

den Beinen. Die ganze Altstadt dient als Kulisse. Mit

vielen Pferden und vor allem mit dem 18m langen

Drachen. Dieser Drache kommt mit weit aufgeris-

senem Maul, gebleckten Zähnen, Feuer speiend und

rauchend, brüllend in den Ort. Eine Jungfrau sollte

geopfert werden, aber ein Bewunderer der Prinzessin

wollte für sie kämpfen. Mit dem berühmten Lanzen-

stich hat er das Dorf gerettet, der Drache war besiegt.

Ritter der Lanze war Georg der Märtyrer auch der

"Heilige Georg" genannt.

Diesen Drachen gibt es natürlich in allen Geschäften

in vielen Varianten zu kaufen.

Weitere Infos gibt es bei: http://www.drachenstich.de/

Diese beiden kommen gerade vom Drachenmuseum.

Das Glockenspiel von Furth spielt jeden Tag um 11Uhr.

Unser Wirtspaar, er ist gleichzeitig der Koch.

Das Essen war erstklassig.

In der Bärwurzen Brennerei

Hier ein paar Bilder aus dem Museum

powered by Beepworld